Wertschätzend führen – Mitarbeiterbindung verbessern – Einfache Tipps (6) – Fremdbild kennen – Feedback einholen

Hier nun der 6. Teil der einfachen Tipps und Beispiele zur wertschätzenden Führung, zur Mitarbeiterbindung under Erhöhung von Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterzufriedenheit. Erfahren Sie, warum Ihre Selbstreflexion der Ausgangspunkt für eine gelingende wertschätzende Führung ist. Dazu gehört auch das Einholen von Feedback über das eigene Führungsverhalten.

Selbstbild schlägt Fremdbild

Über Feedback bekomme ich das Fremdbild, das andere von mir haben. Mir wird quasi ein Spiegel vorgehalten. Eine häufige und typische Reaktion ist allerdings, dass das Fremdbild „ja so nicht wahr sein kann“, weil es nicht zum Selbstbild oder nicht zu meinen Erwartungen passt. Das Fremdbild wird daher oft als Bedrohung gesehen. Das Fremdbild wird infrage gestellt. Das Selbstbild wird verteidigt. Mit Vehemenz. Doch dies ist oft nicht zielführend.

Diese natürliche Reaktion der Verteidigung des Selbstbilds drückt sich auch in der natürlichen Reaktion des Umgangs mit Kritik aus. Man möchte sich rechtfertigen, man möchte das Bild des anderen (wieder) geraderücken oder gar „richtigstellen“. Typische Formulierungen sind:

  • „Das war doch ganz anders …“,
  • „In diesem Fall muss man das aber anders sehen …“,
  • „Diese Regel gilt hier aber nicht, weil …“,
  • „Wenn Sie noch dies und das berücksichtigen, dann ergibt sich ein ganz anderes Bild …“,
  • „Ich/wir haben das nur gemacht, weil …“,
  • „Wenn das nicht gewesen wäre, dann wäre es anders gelaufen …“,
  • „Normalerweise passiert mir so etwas nicht …“,
  • „Ich bin doch sonst …“.

Insofern könnte man sagen: Selbstbild schlägt Fremdbild.

Feedback und Fremdbild schaffen Entwicklungschancen

Aber meine persönliche Weiterentwicklung wird mir erst dann gelingen, wenn ich bereit bin, das Feedback bzw. die Erkenntnisse aus dem Fremdbild auch an mich heranzulassen bzw. mich damit auseinander zu setzen. Danach kann ich entscheiden, was ich davon annehme und was nicht.

Gerade für Führungskräfte ist es wichtig, das Fremdbild, welches die Mitarbeiter von der Führungskraft haben, zu kennen und am Feedback interessiert zu sein.

Hilfreiche Fragen und Tipps:

Das Fremdbild kennenlernen und Feedback einholen

  • Kennen Sie die Fremdbilder, die andere von Ihnen haben? Wissen Sie, wie Sie auf andere wirken? Wie regelmäßig holen Sie Feedback zu sich ein?
  • Wenn ja: Wo, an welchen Stellen, in welchen Bereichen sind diese Fremdbilder relativ deckungsgleich? Gerade in diesen deckungsgleichen Teilen der Fremdbilder, also ähnliche Wahrnehmungen, die verschiedene Personen machen, liegen die größten Chancen zur eigenen Weiterentwicklung, sofern diese Fremdbilder vom Selbstbild abweichen.
  • Wenn nein: Dann sollten Sie dies schnellstmöglich nachholen, z. B. im nächsten Mitarbeitergespräch oder indem Sie in einem ersten Schritt Ihnen nahestehende Personen um ein Feedback bitten, bei dem diese Ihre Stärken und Schwächen benennen oder Ihnen mitteilen können, wie sie Ihre (Außen-)Wirkung wahrnehmen. Sie können auch Kollegen um Feedback bitten, ein Seminar besuchen oder ein Coaching in Anspruch nehmen. Es gibt viele Möglichkeiten. Wählen Sie diejenige, mit der Sie sich am wohlsten fühlen.

Ihr Umgang mit dem Fremdbild

  •  Wie gehen Sie selbst mit dem Fremdbild um, das andere von Ihnen haben: Lassen Sie es zu, dass sich durch das Fremdbild Ihr blinder Fleck verkleinert, oder kämpfen Sie gegen das Fremdbild an? Wie reagieren Sie auf Feedback? Welche typischen Reaktionen stellen Sie fest (z.B. die Formulierungen oben)?
  • Wenn Sie kämpfen: Warum kämpfen Sie und wie? Welche Ausdrucksweisen oder Denkweisen leiten Sie hier? Was würden Sie denken, wenn sich ein anderer auf Feedback so verhält wie Sie? Was würde dann passieren? Wenn Sie so weitermachen wie bisher, wie wird Ihr Umfeld reagieren? Ist das eine Reaktion, die Sie gerne haben wollen?
  • Was würde sich verändern, wenn Sie nicht mehr dagegen kämpfen  sondern sich mit dem Feedback auseinandersetzen? Welche Vorteile hätte das für Sie? Wie würde sich Ihr Führungsverhalten verbessern? Was würden die anderen dann denken? Wenn Sie es zulassen, dass sich ihr blinder Fleck verkleinert: Wie merken es die anderen, dass Sie das Feedback annehmen? Woran merken Sie, dass es die anderen merken?

Der reflektierte Umgang mit sich selbst und mit der eigenen Wirkung auf andere ist elementarer Bestandteil wertschätzender Führung. Wenn ich weiß, wie ich wirke bzw. wie mein Verhalten auf andere wirkt, kann ich die Reaktion der anderen besser verstehen. Und dies erlaubt bessere Beziehungen.

Erfahren Sie mehr zum Thema „Wertschätzende Führung„.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s